Skip to main content

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einer Gehrungssäge?

Der Kauf einer teuren Maschine birgt immer ein gewisses Risiko. Ist etwas nicht in Ordnung, stimmt der Preis und die Qualität, auch was muss im Allgemeinen geachtet werden. Beim Kauf einer Gehrungssäge sollten Hobbyhandwerker auf die folgenden Kriterien achten.

Sägeblatt

Die Wahl eines Sägeblatts hängt davon ab, was geschnitten werden soll. Für die Materialien Aluminium und Kunststoff wird eine Säge benötigt, die eine besonders feine Zahnung enthält. Umso mehr Zähne pro Zoll, desto feiner kann diese Gehrungssäge schneiden. Bei einer zu groben Zahnung würde zum Beispiel der Kunststoff von einem Plastikbilderrahmen leichter zerbrechen, als eine exakte Gehrung zu sägen. Grobe Sägeblatter eignen sich besser für Holz. Werden oft verschiedenartige Materialien zertrennt, dann ist es vorteilhaft, wenn das Blatt dieses Sägegeräts leicht ausgetauscht werden kann. Das Beste ist, man wählt hier eine Gehrungssäge mit Flügelschrauben. Ohne Werkzeug können die Sägeblätter rascher abgeschraubt und ausgetauscht werden.

Sägeblattlänge, Schnittbreite und Schnitthöhe

Wie hoch die entsprechende Schnitthöhe sein soll und ob man eine sehr lange Gehrungssäge benötigt, liegt daran, wie groß das Werkstück ist, welches man bearbeiten möchte. Durch die Schnitthöhe wird anzeigt, wie hoch dieses Werkstück höchstens sein darf, damit diese Säge noch in der Führung entsprechend hängt und einen exakten Gehrungsschnitt garantiert. Ein langes Sägeblatt ist bei breiten Werkstücken nützlich. Die Sägebreite verändert sich in verschiedenartigen Winkeln. Deswegen ist es wichtig, bei den entsprechenden Winkeln auf die Schnittbreite zu achten. Im 45 Grad Winkel ist die minimale Schnittbreite, während bei 90 Grad die maximale gegeben ist. Alternativ gibt es Gehrungssägen, deren Winkel extra vertikal verstellt werden kann. So bleibt die hochmögliche Schnittlänge selbst bei einem 45 Grad Winkel erhalten. Durch einen vertikalen Gehrungsschnitt sind außerdem Winkel längs des zu bearbeitenden Werkstücks möglich.

Haltbarkeit und Verarbeitungsqualität

Wenn lediglich einige Male jährlich für die Angehörigen Geburtstagsgeschenk gebastelt werden sollen, genügt oft schon eine preiswerte Gehrungssäge. Wer jedoch in regelmäßigen Abständen in der kleinen Werkstatt Bilderrahmen und Möbel bauen will, sollte auf hochwertige Qualität setzen. Besteht die Gehrungslade aus einem hochwertigen Metall, ist sie viel länger haltbar, auch wenn sie permanent beansprucht wird. Die einstellbaren Winkel nutzen sich außerdem weniger ab. Damit erhält eine hochwertige Sägelade länger deren Präzision im Gehrungsschnitt. Dasselbe gilt für das Sägegerät selbst. Eine Gehrungssäge, welche ständig in deren Bügel wackelt und oft nachgespannt werden muss, ist für kleine Arbeiten besser. Bei langfristiger Anwendung können derartige Dinge schnell lästig werden.

Präzision

Gehrungen, welche zum Beispiel in Möbeln vorkommen, müssen besonders genau sein, weil ansonsten schließlich der Stuhl wackelt oder krumm ist. Deswegen ist für Tischlertätigketien die Schnittgenauigkeit von großer Bedeutung. Je filigraner die Arbeiten werden, umso wichtiger ist die Qualität der Schnittpräzision. Wenn lediglich einmal jährlich das Puppenhaus vom Kind repariert wird, benötigt man trotz allem eine Gehrsäge mit einer hohen Schnittgenauigkeit.


Ähnliche Beiträge

Scroll Up